TEIL 2 – INTENSIVWOCHE

TEIL 2 – INTENSIVWOCHE

Ambulante Kinderreha – Ein Mädchen und ihre Mutter erzählen…
TEIL 2 – INTENSIVWOCHE

Text Platzhalter

Anni erzählt…

Hallo, mein Name ist Anni, ich bin 12 Jahre alt – und ich war dick.

Warst du aufgeregt?
Ja, ein bisschen, aber nicht so wirklich, man kannte die anderen zwar nicht –
aber ich habe mich gefreut.

Wie fandest du die anderen Kinder?
Das Kennenlernen mit den anderen Kindern ging von selbst, wir haben ja auch viele
Kennenlern-Spiele gemacht, das hat geholfen.
Im Team der Reha Vita waren alle ganz nett und so haben wir uns schnell eingelebt,
meine Schule hat auch 3 Stockwerke, das ging ja auch irgendwann von der Orientierung her :-).

Was hat dir am Besten gefallen?
Und am besten hat mir der Spiele-Sport gefallen. Das war lustig.

Carmen erzählt…

Hallo, mein Name ist Carmen, und ich bin die Mama von Anni.

Waren Sie nervös?
Ich war mega aufgeregt keiner konnte uns ja sagen, wie das alles wird, aber letzten
Endes sitzen alle im gleichen Boot. Obwohl manche Eltern schlank waren. :-)
Es gab auch anfangs keine Zurückhaltung es ging alles gleich voll los. Es war eine sehr nette und gute Elterngruppe.

Wie fanden Sie die Intensivwoche?
Die Intensivwoche fand ich nicht so anstrengend wie erwartet. Sie war gut durchorganisiert und sehr abwechslungsreich.
Es war ein bisschen anstrengend, wenn Anni danach noch Schule machen musste, aber das haben wir auch hinbekommen.

Was hat Ihnen am Besten gefallen?
Ich fand die Gespräche im Bereich Sozialkompetenz sehr interessant. Zum Teil war es sehr emotional. Mich hat es gewundert, aber auch gefreut, dass viele so offen in den Gesprächen waren und zum Teil auch geweint wurde. Das hat mich sehr berührt und ich hatte Mitleid.