Ganztägig ambulante neurologische Rehabilitation

Vorbedingungen für die ambulante neurologische Rehabilitation in der Reha Vita ist das Vorliegen einer Erkrankung des zentralen oder peripheren Nervensystems oder einer Myopathie.

neuro reha 1Folgende Indikationen können in der neurologischen Fachabteilung behandelt werden:

  • Vaskuläre Erkrankungen (z.B. Zustand nach Hirninfarkt oder -blutungen, Subarachnoidalblutungen, cerebrale Hypoxie, vaskuläre Erkrankungen im Bereich des Rückenmarkes),
  • Hirn- und Rückenmarksverletzungen,
  • Sonstige Erkrankungen mit toxischen/metabolischen Schädigungen des Gehirnes,
  • Entzündliche Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks und ihrer Häute (z.B. Meningitis, Meningoenzephalitis, Enzephalitis Erkrankungen des peripheren Nervensystems, Enzephalomyelitis disseminata, Myelitis),
  • Neubildungen an Hirn und Rückenmark,
  • Degenerative Hirn- oder Rückenmarkserkrankungen (z.B. Parkinsonsyndrom),
  • Erkrankungen und Verletzungen der peripheren Nervensysteme (z.B. Poyneuropathie, Guillain-Barré-Syndrom, Plexuslähmung),
  • Neuromuskuläre Erkrankungen einschließlich Myopathien,
  • Bandscheibenerkrankungen mit neurologischen Ausfällen.

 

Film über die Ambulante Neurologische Rehabilitation bei REHA VITA © by Norman Saretz

 

Ambulante Neurologische Rehabilitation
Grundsätzlich wird eine multiprofessionelle und fächerübergreifende Behandlung aller Patienten angestrebt.
Gerade bei neuro-orthopädischen Erkrankungen wie dem Bandscheibenvorfall ist eine enge Zusammenarbeit mit den orthopädischen Fachärzten geplant.

Vor Einleitung der ambulanten Rehabilitation sollte die Diagnostik der Erkrankung durch das Krankenhaus bzw. den niedergelassenen Fach- oder Hausarzt abgeschlossenen sein.


Alle relevanten medizinischen Unterlagen sollten dem leitenden Rehaarzt mit der Aufnahme des Patienten in Kopie mitgegeben bzw. vom jeweiligen Leistungsträger bei der Genehmigung übersandt werden.

Im Rahmen der Diagnostik können mittels eines Ultraschallgerätes (Kranzbühler Logiq 400 MD) Verlaufskontrollen bei Stenosen/Verschlüssen extra- oder intrakranieller Gefäße durchgeführt werden; somit kann ggf. auch über die entsprechende Sekundärprophylaxe bei zerebro-vaskulären Erkrankungen entschieden werden.

 

Highlights

Ansprechpartner Ambulante Rehabilitation

team roenisch

Herr Mario Rönisch

Tel. 0355/4855115 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erreichbar montags bis freitag von

08.00 bis 17.00 Uhr

Ansprechpartner BGM/BGF

team roenisch

Herr Mario Rönisch

Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!